Zeitung: Karl Lauterbach tritt nicht zu Kölner OB-Wahl an

dpa Köln. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach will einem Zeitungsbericht zufolge nicht zur Oberbürgermeisterwahl in Köln antreten. „Ich werde mich weiterhin auf meine Arbeit im Parlament und in meinem Wahlkreis in Mülheim und Leverkusen konzentrieren“, sagte Lauterbach dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montag-Ausgabe). Er sei in den zurückliegenden Wochen und Monaten von vielen Menschen in seinem Wahlkreis angesprochen worden, sich für das Spitzenamt im Kölner Rathaus zu bewerben. Innerhalb der SPD, deren Personalsuche andauert, galt der bekannte Bundestagsabgeordnete als ein möglicher Kandidat.

Zeitung: Karl Lauterbach tritt nicht zu Kölner OB-Wahl an

Die nächsten Oberbürgermeisterwahlen in Köln sind für September 2020 geplant. Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hatte ihre Kandidatur für eine zweite Amtszeit schon vor einigen Monaten offiziell angekündigt. Einen Tag vor den Wahlen im Jahr 2015 war sie Opfer eines Messerattentats und schwer verletzt worden.