Mordprozess nach Schüssen in Blumenladen: Rätsel um Tatwaffe

dpa/lnw Düsseldorf. Ein halbes Jahr nach den tödlichen Schüssen auf eine Frau (27) in einem Blumenladen in Neuss muss sich der mutmaßliche Täter ab dem 30. Oktober unter anderem wegen Mordes vor Gericht verantworten. Wie das Landgericht Düsseldorf mitteilte, hatte der heute 32-Jährige laut Anklage geplant, sein Opfer erst zu vergewaltigen und dann zu töten. Nach den Schüssen hatte sich der Deutsche auf Bahngleise nahe dem Tatort gelegt und war von einem Zug erfasst worden. Der Mann überlebte schwer verletzt.

WEB_PROJECT_TODO