Hygienemängel: Urteil gegen Gastronomen rechtskräftig

dpa/lnw Detmold. Nach der Verurteilung eines Gastronomen wegen Verstößen gegen das Lebensmittelrecht ist das Urteil jetzt rechtskräftig. Das Amtsgericht Detmold hatte den 54 Jahre alten Betreiber eines Restaurants in der Nähe des Freilichtmuseums Detmold im Dezember 2018 zu einer Geldstrafe von 7200 Euro verurteilt (160 Tagessätze zu 45 Euro). Staatsanwaltschaft und der Verurteilte hatten daraufhin Berufung eingelegt. Kurz nach dem Auftakt der Berufungsverhandlung am Dienstag am Landgericht Detmold zogen beide Seiten ihren Einspruch zurück. Grund: Der Restaurantbetreiber hatte erstmals eingestanden, wegen einer Krankheit den Überblick verloren zu haben. In der ersten Instanz hatte er noch jedes Problembewusstsein vermissen lassen.

WEB_PROJECT_TODO