Häufigste Wintervögel sind Spatz, Kohlmeise und Amsel

dpa/lnw Düsseldorf. Die häufigsten Wintervögel in Nordrhein-Westfalen sind derzeit der Haussperling, gefolgt von Kohlmeise und Amsel. Das teilte der Naturschutzbund Nabu am Mittwoch in Düsseldorf in einer ersten Auswertung seiner Mitmach-Aktion Stunde der Wintervögel mit. Auf den Plätzen vier bis sechs folgen Blaumeise, Ringeltaube und die Elster.

Häufigste Wintervögel sind Spatz, Kohlmeise und Amsel

Demnach flattern in NRW im Durchschnitt fast 33 Vögel durch einen Garten, das ist weniger als der bundesweite Schnitt von 34. Den Blaumeisen galt diesmal besonders viel Aufmerksamkeit. Denn im vorigen Frühjahr waren in Deutschland Tausende Blaumeisen durch eine von einem Bakterium ausgelöste Epidemie gestorben. Tatsächlich wurden weniger Exemplare gesichtet. Aber ob das Blaumeisensterben sich ausgewirkt hat, steht noch nicht fest.

Zugenommen hat die Zahl der Teilnehmer in NRW an der wissenschaftlichen Aktion. 38 000 Beobachter meldete der Nabu. Registriert wurden fast 900 000 Vögel aus 27 000 Gärten.