Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
8°/17°
NRW

„Falscher“ Arzt vor Gericht: Mammut-Prozess droht

Prozesse

Freitag, 20. September 2019 - 17:01 Uhr

von Deutsche Presse Agentur

dpa/lnw Düsseldorf. Ein mutmaßlich „falscher“ Bundeswehr-Arzt steht seit Freitag in Düsseldorf vor Gericht. Es drohe ein Mammutprozess mit knapp 400 Zeugen, sagte Amtsrichter Stefan Poncelet.

Dem 34 Jahre alten Mediziner wird vorgeworfen, ein halbes Jahr lang rund 400 Patienten ohne ärztliche Zulassung behandelt zu haben. Gegen einen Strafbefehl über 40 500 Euro hatte der Mediziner Widerspruch eingelegt.

Die Zulassung war ihm 2016 trotz bestandener Prüfungen verwehrt worden, weil er verdächtigt worden war, ein Brandstifter zu sein. In dem Verfahren wegen Brandstiftung war er aber freigesprochen worden.

Er habe bei der Bundeswehr immer nur unter Aufsicht und auf Befehl behandelt, sagte der Angeklagte. Alle Vorgesetzten hätten gewusst, dass er keine Zulassung habe. „Ich habe niemals behauptet Arzt zu sein und habe nie eigenständig praktiziert“, betonte der 34-Jährige.

Der Richter sagte, unter den Umständen müsse das Gericht jeden Patienten einzeln als Zeugen laden. Wie es weitergeht, ist noch unklar.

Ihr Kommentar zum Thema

„Falscher“ Arzt vor Gericht: Mammut-Prozess droht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bestätige dies mit dem Absenden der Nachricht. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen zu unserem Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie unter https://www.borkenerzeitung.de/verlag/datenschutz.


captcha