„Teenies“ gründen neuen Chor in der Pfarrgemeinde

Von Borkener Zeitung

Einen ersten Auftritt hatten sie schon, die Sängerinnen des neuen Teenie-Chors der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul. „Kwaya“ heißt die Gruppe, „ein fröhlicher Trupp von zurzeit elf Mädchen im Alter von zwölf bis 15 Jahren“, sagt Jürgen Schulze Herding, Pastoralreferent der Pfarrei.

„Teenies“ gründen neuen Chor in der Pfarrgemeinde

„Kwaya“ heißt der neue Chor für Teenager. Donnerstags kommt die Gruppe aktuell immer im Haus der Begegnung zu Proben zusammen.

VELEN. In einem Gottesdienst haben die Mädchen schon einmal gezeigt, was sie können. Mit großem Abstand zuein-ander haben sie im Altarraum der St.-Andreas-Kirche gestanden und es geschafft, die Kirche auch ohne Mikrofone mit ihren Stimmen zu füllen. Songs wie „You raise me up“ oder „Footprints in the sand“ wurden gesungen.

Entstanden ist der Chor aus dem Vera-Kinderchor. Nach dem Schulwechsel fühlten sich einige Mädchen deutlich zu alt für diesen und wollten „coolere Lieder“ singen, am besten auf Englisch, berichtet Jürgen Schulze Herding. Daraus entstand dann ein Chor-Angebot für Teenies ab dem fünften Schuljahr.

Kein gewöhnlicher Name

Den Namen „Kwaya“ hat sich der Teenie-Chor selbst gegeben. Dazu recherchierten die Mädchen, was „Chor“ in verschiedenen Sprachen heißt. Im afrikanischen Suaheli habe es sich am besten angehört, berichtete Schulze Herding. Auf Platz zwei landete der amharische Begriff „Mezimirani“.

Während des Corona-Lockdowns probten die Sängerinnen zu Hause weiter – mithilfe von Video-Links, Karaoke-Fassungen und Anregungen über Whats-App. Seit einigen Wochen können die Proben im Haus der Begegnung wieder stattfinden, seit Kurzem mit zwei Metern Abstand zueinander.

Geprobt wird immer donnerstags ab 16 Uhr im Haus der Begegnung. Es sei möglich, zur Gruppe hinzuzustoßen, berichtete Schulze Herding. Interessierte könnten einfach bei einer Probe reinschnuppern. Anmeldungen bei Jürgen Schulze Herding unter Tel. 0176/84663911. Auch Jungs seien willkommen.