RaesfeldFREI

Neuer Briefwahlrekord in Raesfeld

Gemeinde weist auf Regeln hin

Donnerstag, 23. September 2021 - 06:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Vier Tage vor der Bundestagswahl haben rund 3600 Wähler, knapp 40 Prozent der Wahlberechtigten in Raesfeld, bereits Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl am Sonntag beantragt.

Foto: Rentel

Die Gemeinde erinnert an die Regeln bei der Bundestagswahl.

RAESFELD. Das sei für Raesfeld ein neuer Rekord, teilt die Gemeinde mit. Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2017 haben 2087 Bürger (etwa 23 Prozent der Wahlberechtigten) per Brief gewählt.

Wer noch vor dem Wahlsonntag seine Stimme abgeben will, hat dazu bis Freitag Gelegenheit. Für spätentschlossene Briefwähler ist das Briefwahlbüro heute von 8 bis 12.30 und 14 bis 18 Uhr sowie am morgigen Freitag von 8 bis 12.30 und 14.30 bis 18 Uhr geöffnet. Die Gemeinde empfiehlt, Briefwahlunterlagen nur persönlich abzuholen. Für eine Zustellung per Post könne nicht mehr garantiert werden.

Brief persönlich einwerfen

Briefwähler, die ihren roten Wahlbrief noch nicht wieder zurückgeschickt haben, sollten diesen persönlich ins Rathaus bringen oder bis Sonntag, 18 Uhr, in den Briefkasten der Gemeinde am Haupteingang des Rathauses einwerfen. Die Wahlhelfer in den Wahllokalen der Sebastianschule in Raesfeld, der Silvesterschule in Erle und der Homeraner Schule dürfen am Sonntag keine Wahlbriefe annehmen.

Die Gemeinde bittet alle Wähler, die am Sonntag persönlich wählen wollen, nach Möglichkeit aus hygienischen Gründen einen eigenen Kugelschreiber mitzubringen. Außerdem gilt für die Wahl wie in allen öffentlichen Gebäuden eine Maskenpflicht.