RaesfeldFREI

Kirchengemeinde fragt nach Sehnsuchtsorten

Aktion soll zu Pfingsten wiederholt werden

Dienstag, 13. April 2021 - 21:00 Uhr

von Andreas Rentel / pd

Im Osterjournal hatte die Pfarrgemeinde St. Martin über Sehnsuchtsorte berichtet. Aufgrund der vielen Rückmeldungen möchte die Gemeinde auch im Pfingstjournal solche Sehnsuchtsorte aufgreifen.

Foto: Rentel

Die Kirchengemeinde St. Martin möchte die Aktion wiederholen.

RAESFELD Es gehe darum, das Leben in der Gemeinde zu zeigen, beschreiben die Initiatoren das Ziel der Aktion. Zu Ostern seien längere Texte eingegangen, aber auch Fotos, denen nur eine Textzeile beigefügt war, erklärt Christine Focken aus dem Pfarrbüro der Kirchengemeinde.

An der Nordsee und im Tiergarten

Diese lädt wieder dazu ein, zu schreiben, welcher Ort ein solcher „Sehnsuchtsort“ ist. Zu Ostern waren solche Orte die Nordsee und die Berge, aber auch der lange Teich im Raesfelder Tiergarten. Ob fern oder nah gelegen, spielt bei diesen Orten keine Rolle. Was verbinden die Einsender mit diesem Ort? Was lässt sie immer wieder dorthin zurückkehren? Gibt es einen Ort, an dem sie sich Gott besonders nahe fühlen? Die Einsender sollen verraten, wo sie sich auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie gerne aufhalten oder wo sie gerne sein möchten.

Auch unspektakuläre Orte

Es könne auch ein vermeintlich unspektakulärer Ort sein: eine Laube im eigenen Garten, eine Waldlichtung oder eine Bank in der Kirche. Zuschriften sind per E-Mail an info@stmartin-raesfeld.de bis Sonntag, 18. April, möglich. Name, Adresse oder die Rufnummer sollen für Rückfragen angegeben werden.