Leserbriefe

Weichen die Bäume, weichen die Tiere

Baugebiet

Samstag, 17. Oktober 2020 - 08:30 Uhr

von Kathrin Schwerhoff (Reken)

Leserbrief zum BZ-Artikel „Wilkenheide: Gegenwind für die Erweiterungspläne“.

Foto: Schulze

Südwestlich der Wilkenheide sollen neue Wohnbaugrundstücke ausgewiesen werden. Viele Wilkenheide-Anwohner sind damit nicht einverstanden.

Ein direkter Anschluss an den Ortskern von Hülsten fehlt. Ein Baugebiet für

„junge Hülstener“ am Rande von Maria Veen erscheint uns unsinnig. Besonders, da vor ein paar Jahren sehr viele Hülstener eine Petition gegen ein Baugebiet in Hülsten unterschrieben haben. Die Fahrzeuge, die sich seit

kurzem in der Wilkenheide tummeln, sprechen auf Grund ihrer Kennzeichen,

eher für Interessenten vom südlichen Ende der A31.

Es liegt daher die Vermutung nahe, dass es sich bei den besagten 27 Grundstücken um Spekulationsobjekte handeln könnte. Ebenso soll laut Bebauungsplan die Abwasserentsorgung durch einen Anschluss an den vorhandenen Kanal der Wilkenheide erfolgen. Der Kanal ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht für eine solch hohe Belastung ausgelegt.

Leider muss für die scheinbar fehlerhafte Planung der Straße nun doch die erste Baumreihe alter Eichen weichen. Weicht diese Baumreihe – an besagter Stelle auch nur eine Reihe-, weichen auch die Fledermäuse, Kiebitze und Co..

Wenn der Flächenfrass –den die CDU bekanntlich vor kurzem zum Wahlkampfthema gemacht hat – möglichst vermieden werden soll, dann sollten Baugebiete dort entstehen, wo sie Sinnvoller sind. So wäre zum Beispiel ein Lückenschluss beim Baugebiet „Rohkamp“ in Richtung Brockmühlenweg

nachvollziehbarer, da in der Wilkenheide keinerlei Infrastruktur besteht und für

die weiten Wege zum Kindergarten, zur Schule zum Arzt... oft das Auto genutzt werden muss. Abschließend sei noch zu erwähnen, dass wir den Bürgermeister nach Erhalt des Bebauungsplanes um einen Ortstermin gebeten haben. Alle Anfragen unsererseits zum Thema „mögliches Baugebiet“ wurden im Vorfeld durch die Gemeinde zurückgewiesen.

In diesem Sinne: Die Politik entscheidet über Erweiterungen, aber ganz am Ende entscheidet der Wähler über die Politik!

Hier geht es zum Bericht „Wilkenheide-Erweiterung: Anwohner wehren sich gegen Pläne“.