Kreis Borken

Mit Plakaten auf prekäre Situation hingewiesen

Bocholter bei Protestaktion dabei

Dienstag, 19. Januar 2021 - 18:30 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Mit Plakaten haben Einzelhändler aus Bocholt auf die aus ihrer Sicht existenzgefährdende Situation der Branche in der Coronapandemie aufmerksam gemacht.

Foto: Stadt Bocholt

Auch in Bocholt hat sich der Handel an Protesten beteiligt.

BOCHOLT. Mit rund 1500 Plakaten in den Schaufenstern der Bocholter Innenstadtstraßen, einem großen Banner vor dem Historischen Rathaus und dem Hinweis „Wir machen auf…merksam/ Wir öffnen... Ihre Augen für eine absolute Notsituation“ hat sich die Bocholter Werbegemeinschaft an einer deutschlandweiten Protestaktion beteiligt. Damit will der Einzelhandel auf die aus seiner Sicht existenzgefährdende Situation der Branche in der Coronapandemie aufmerksam machen.

Entschädigung gefordert

65 Prozent des stationären Einzelhandels seien durch die Pandemie-Maßnahmen unmittelbar betroffen, heißt es. Man fordere eine finanzielle Entschädigung und die Wiedereröffnung des derzeit geschlossenen lokalen Einzelhandels. Alternativ werde eine angemessene Entschädigung gefordert, wie sie durch die Neuauflage des bezuschussten Bocholt-Gutscheins möglich sei.