Kreis BorkenFREI

Bocholt: Motorboot samt Trailer gestohlen

Tatverdächtiger fährt in Straßengraben

Mittwoch, 7. April 2021 - 13:33 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Bei der Flucht vor der Polizei sind zwei mutmaßliche Motorboot-Diebe mit ihrem Kombi im Straßengraben gelandet. Der rechtmäßige Bootshalter konnte in der Nacht zu Mittwoch nicht erreicht werden.

Foto: pd

Der Außenbordmotor des gestohlenen Bootes war auf dem Rücksitz des Autos untergebracht, das die Polizei in der Nacht zu Mittwoch in Bocholt sicherstellte. Den Motor hatten Diebe zusammen mit dem Motorboot zuvor gestohlen.

BOCHOLT. In der Nacht zum Mittwoch kam einer Streifenwagenbesatzung gegen 2.15 Uhr auf der Straße Up de Welle ein silberfarbener Ford Focus Kombi entgegen – mit angehängtem Bootsanhänger samt Motorboot. Die Beamten wendeten, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Darauf beschleunigte der Fahrer des Kombis und fuhr über die Straße Am Hünting in Richtung Am Efing weiter.

Kombi im Straßengraben

In Höhe der Kreuzung mit der Moddenborgstraße stellten die Beamten fest, dass der Bootsanhänger auf der Moddenborgstraße abgekoppelt und mitten auf der Fahrbahn stehen gelassen wurde. Der Fahrer des Ford-Kombi setzte sein Fahrt fort. Auf der frischen Schneedecke konnte seine Spur gut verfolgt werden. Sie führte bis zur Einmündung Morshüttenstegge/Finkenberg, wo ein silberfarbener Ford Focus Kombi im rechten Straßengraben lag.

Bei den Fahrzeuginsassen handelt es sich um einen 41-Jährigen und eine 34-Jährige aus Isselburg. Beide standen auf der Fahrbahn und waren unverletzt. Mit dem Bootsanhänger wollten sie nichts zu tun haben und für den im Pkw transportierten Bootsmotor (Außenborder) hatten sie eine, wenn auch wenig glaubhafte, Erklärung parat.

Der Bootshalter konnte in der Nacht nicht erreicht werden. Das Boot wurde samt Trailer und Außenborder sichergestellt. Als Tatort des Diebstahls konnte die Schollstraße ermittelt werden.

Weiterfahrt untersagt

Der 41-Jährige stand anhand des Ergebnisses eines Drogentests unter Amphetamineinfluss, sodass ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können. Zudem ist er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und der Wagen war wegen nicht entrichteter Steuern zur Stilllegung ausgeschrieben. Die Beamten entstempelten das Kennzeichen und untersagten dem polizeibekannten 41-Jährigen die Weiterfahrt.