Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
11°/23°
Borken

Stellungnahme von „Wir in Marbeck“ zum Abbau des Geldautomaten Marbeck

Initiative wünscht Alternative

Freitag, 10. Juli 2020 - 19:00 Uhr

von Edgar Rabe / pd

Der einzige Geldautomat in Marbeck soll abgeschafft werden. Die Initiative „Wir in Marbeck“ fordert einen Ersatz. Als die Sparkasse 2017 geschlossen wurde, versprachen sie, eine Bargeldversorgung weiterhin sicherzustellen. Darauf hofft die Initiative weiterhin.

Foto: pixabay

Symbolbild

MARBECK . Die Initiative „Wir in Marbeck“ hat Stellung bezogen zum geplanten Abbau des Geldautomaten in Marbeck, der wegen der Gefahr durch möglicher Sprengung aus Sicherheitsgründen dort nicht mehr betrieben werden soll (die BZ berichtete). Philip Demey, stellvertretender Sprecher der Initiative, betont: „Im Rahmen der Marbecker Ortsentwicklung wollen wir die Lebensqualität in unserem Dorf für alle Generationen erhalten und verbessern. Die Schließung des Geldautomaten stellt für uns Marbecker diesbezüglich einen schweren Rückschlag dar. Auch für uns hat die Gesundheit und das Leben der Anwohner oberste Priorität. Insofern ist der Schritt nachvollziehbar. Leib und Leben gehen vor!

Es ist allerdings unser nachdrücklicher Wunsch, dass die Sparkasse Westmünsterland einen alternativen Standort in Marbeck schafft, um so das Vertrauen (nicht nur) der Marbecker Kunden zu erhalten. Wir gehen davon aus, dass die Sparkasse ihr Wort hält, das 2017 bei der Schließung der Filiale gegeben wurde – und in Marbeck weiterhin die Bargeldversorgung sichergestellt wird. Mit einer alternativlosen Entfernung des Geldautomaten vermuten wir ansonsten eine versteckte Einsparung von Kosten. Gerade für ältere Generationen sind Geldautomaten in den umliegenden Orten keine Alternative.“

Bevölkerung auf Bargeld angewiesen

Auch wenn der bargeldlose Zahlungsverkehr zunehmend an Bedeutung gewinne, so die Initiative in ihrer Stellungnahme, gebe es noch einen signifikanten Anteil in der Bevölkerung, der auf die innerörtliche Bargeldversorgung angewiesen sei.

„Unser Ortsvorsteher Günter Stork hat bereits Gespräche mit dem Inhaber einer Immobilie geführt. Die Kontaktdaten des Inhabers wurden der Sparkasse Westmünsterland bereits übermittelt. Wir hoffen, dass es konstruktive und ernsthafte Gespräche zu einem potenziellen Alternativstandort geben wird“, so Demey.

Von der Sparkasse Westmünsterland erwarte die Initiative nun eine Reaktion und Stellungnahme.

Foto: Edgar Rabe

Der Geldautomat in Marbeck.