Stadt Borken unterstützt DRK bei Blutspenden

Von Edgar Rabe / pd

Täglich würden allein in Deutschland rund 15.000 Blutspenden und rund 5000 Plasmaspenden benötigt. Deshalb ist das DRK dringend auf Blutspenden angewiesen. In den kommenden Wochen gibt es zahlreiche Spendetermine in der Kreisstadt.

Stadt Borken unterstützt DRK bei Blutspenden

Blutspendne werden dringend gebraucht.

BORKEN. Das Rote Kreuz ist insbesondere zu Corona-Zeiten auf Blutspenden angewiesen. Das teilt die Stadtverwaltung Borken mit. Sie macht darauf aufmerksam, dass die Stadt das DRK in der Weise unterstütze, dass sie regelmäßig städtische Gebäude – meist Schulen – kostenlos für Blutspende-Aktionen zur Verfügung stellt.

Täglich werden 15.000 Blutspenden benötigt

Aufgrund eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung könne jeder Mensch plötzlich in die Lage geraten, Bluttransfusionen zu benötigen. Viele medizinische Eingriffe seien nur möglich, wenn menschliches Blut in ausreichender Menge zur Verfügung stehe, heißt es weiter in einer Pressemitteilung. Täglich würden allein in Deutschland rund 15.000 Blutspenden und rund 5000 Plasmaspenden benötigt. Diese Hilfe für Andere bleibe weiterhin uneingeschränkt wichtig und notwendig; sie war und ist von den Kontaktbeschränkungen im Kontext der Corona-Pandemie unter Beachtung der an die Pandemielage angepassten hygienischen Vorkehrungen ausdrücklich ausgenommen.

Die freiwillige und unentgeltliche Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz sichert seit 1952 die Versorgung der Patienten, heißt es weiter.