Borken

Niklas Frank: „Der Antisemitismus war nie weg“

BZ-Interview

Mittwoch, 27. Oktober 2021 - 21:00 Uhr

von Peter Berger

Niklas Frank (82) kommt am 4. November zu einer Lesung nach Borken. In seinem neuen Buch „Meine Familie und ihr Henker“ zitiert er umfangreich aus den Briefen seiner Eltern und Geschwister während des Nürnberger Prozesses 1946. Wir haben mit ihm darüber gesprochen.

Foto: Mario Chavarria

Niklas Frank (82) kommt am 4. November zu einer Lesung nach Borken.

BORKEN. Niklas Frank (82) ist der Sohn von Hans Frank, im Dritten Reich einer der führenden Nazis, der als „Schlächter von Polen“ in die Geschichte einging und für den Tod hunderttausender Menschen mitverantwortlich war. In mehreren Büchern hat Niklas Frank mit seinen Eltern abgerechnet. Auf Einlad...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten